• Screaming Workshop anmelden

HERZLICH WILLKOMMEN BEIM SCREAMING MEMBERS BEREICH


TIPPS ZUM EINSINGEN

Stacks Image 1647

WENN´S ZU HOCH ODER ZU TIEF IST AUFHÖREN

Die Übungen sollten ohne Druck und forcieren (in den Höhen extra anschieben) passieren.

AUDIOFILES FÜR VERSCHIEDENE STIMMLAGEN

Die Audiofiles sind in Tiefe, Mittlere und Hohe Lage sortiert.

Frauen können gerne in der Mittleren Lage starten.
Wenn du merkst "da geht locker noch mehr", dann kann auch gerne in die hohe Lage gewechselt werden.

Ist die Tiefe Lage (Bass, Tenor - für Männer) zu tief, kannst du auch in die Mittlere Lage wechseln.
Deine Range kann sich durch Übung ja auch verändern/vergrößern.

  • TIPPS WIE AM BESTEN MIT DEN AUDIO´s ARBEITEST: (klick)

    WENN´S ZU HOCH ODER ZU TIEF IST AUFHÖREN

    Wenn du merkst das die Klavierbegleitung dich in zu tiefe oder zu hohe Lagen führt und du merkst, dass du drücken musst oder das es sich nicht mehr gut anfühlt: STOP! Die Übungen sollten ohne Druck und forcieren (=in den Höhen extra anschieben) passieren. Lass die Töne aus und steig wieder ein wenn´s wieder eine angenehme Lage geht.

    AUDIOFILES FÜR VERSCHIEDENE STIMMLAGEN

    Die Audiofiles sind in Tiefe, Mittlere und Hohe Lage sortiert. Sie führen aufwärts (in höhere Lagen) und dann wieder abwärts in den Ausgangston.

    Frauen können gerne in der Mittleren Lage starten. Wenn du merkst "da geht locker noch mehr", dann kann auch gerne in die hohe Lage gewechselt werden.
    Ist die Tiefe Lage (Bass, Tenor - für Männer) zu tief, kannst du auch in die Mittlere Lage wechseln.
    Deine Range kann sich durch Übung ja auch verändern/vergrößern.

Hoch - Sopran (c1-c3)
Mittel - Tenor (Männer)/ Alt (Frauen) (a-a2)
Tief - Bass/Tenor (Männer) (E-g1)

BASIC Übungen: (klick)

  • 1) BLUBBERN/LIPPENFLATTERN

    BLUBBERN (Lippenflattern)

    Diese Übung trainiert die Balance zwischen Luft- und Stimmdruck
    Wichtig bei dieser Übung ist : ALLES SCHÖN MITEINANDER ZU VERBINDEN anstatt jeden Ton einzeln anzuschieben! Locker, flockig ist das Ziel.
    Mundwinkel nicht nach hinten ziehen, sondern bei Bedarf mit den Händen vorsichtig nach vorne und zueinander drücken. Das erleichtert das Flattern.
  • 2. ENTE (TWANGSOUND)

    ENTE (Twangsound)

    trainiert den Vordersitz
    GWÄ-GWÄ-GWÄ-GWÄ-GWÄÄÄ
    Je raunziger desto nerviger/metallischer wird der Twangsound
  • 3. WI-WI-WI (TWANGSOUND 2)

    WI-WI-WI-WI-WIIIII mit Twangsound

    trainiert den Vordersitz
    Je raunziger desto nerviger/metallischer wird der Twangsound
  • 4. GI-JA-GI-JA-GI

    GI-JA-GI-JA-GIIII

    trainiert den Zungenrücken und die Kieferöffnung: VOKAL I & A
    Achte darauf, dass die Mundwinkel beim i nicht nach hinten ziehen!
  • 5. JA-JAAA´s

    JA-JA-JA-JA-JAAAAA

    die wohl coolste Übung um die Kieferöffnung zu trainieren! Für das A den Kiefer mindestens 2 Finger breit öffnen, je weiter, desto schöner und leichter wird das A funktionieren.
    Schnapp dir am besten einen Spiegel zur Kontrolle.
  • 6. BING-ING-ING-ING-III

    BING-ING-ING-ING-IIII

    trainiert den Zungenrücken und den Vokal i
    mit jedem NG stellt sich der Zungenrücken hoch
  • 7. ZWERCHFELL- AKTIVIERUNG

    Z(SSS)-WERCHFELL AKTIVIERUNG

    trainiert die Flexibilität des Zwerchfells
    ZS-ZSSSSS
  • 8. FLANKENSTÜTZE-AKTIVIERUNG

    FFFF-FFFF- KIRSCHKERNE

    trainiert die Flanken (zur Kontrolle Hände unterhalb der Nieren auf den Rücken legen)
    Für´s Screaming DIE Stütze für alles was laut gesungen/gescreamt/gerufen werden soll.
    (das Klavier gibt hier nur den Rhythmus nicht den Ton vor - FFF auf Luft, nicht auf Ton)
  • 9. YELLING MIT FLANKENSTÜTZE

    3.WOOOOO-HEEEEEY

    gerufen und schon etwas lauter;
    Wechsel zu WOOO-EEEY wenn du bemerkst, dass du beim Hey zu viel HHH schiebst!
    Kontrolliere ob die Flanken-Stütze mitmacht (wenn nicht, zurück zu den Kirschkernen)
    Um zu vermeiden, dass sich Druck in der Kehle aufbaut ist es WICHTIG die WOO-HEEYS ‚rauszulassen‘. Dabei hilft dir die Frisbee-Handbewegung, wenn sich´s nicht frei anfühlt.

    Achte auch darauf das dein Ton Clean bleibt und nicht in die Taschenfalten 'kippt'.

ADVANCED Übungen: (klick)

  • 1) PLACEMENT/VORDERSITZ FESTIGEN

    TÖNE SURFEN/ZIEHEN

    Töne von einem tiefen zum hohen Ton ziehen (wie in einer Halfpipe) ist eine großartige Übung um das Placement gerade für die Höhen zu festigen. Wichtig ist, dass das Placement vorne bleibt, während du die Töne bis zum höchsten anschleifst. Klingt der Ton in den Höhen hauchig, ist er rückverlagert! Dem kannst du mit etwas Twangsound entgegen wirken.
    Wi-i-i-i (Mittel bis Hohe Lage)
    Wi-i-i-i (Tiefe bis Mittlere Lage)

die Reminder-Box: (klick)

  • BEIM SCREAMEN NICHT VERGESSEN!!!

    Was Screaming nicht ist: Einfach nur lautes herumschreien!

    Screaming ist eine eigene Technik, die besonders viel körperlichen Einsatz (Support) verlangt! Die falsche Technik und deine Stimme nimmt Schaden!
    Denk an die Flankenstütze: KIRSCHKERNE und darauf, dass du die Screams immer raus läßt (Frisbee) und nicht bei dir behältst. Das erzeugt Druck und Druck führt zu Schmerzen und Heiserkeit!

    Stacks Image 1831

    Was Screaming auch nicht ist: Schmerzhaft!

    Heiserkeit und oder eine müde Stimme sind die ersten Anzeichen dafür, dass du die falsche Technik verwendest. Screaming tut nicht weh - never, ever!
    Zu viel muskulärer Druck in Rachen oder Zunge können nicht nur zu Schmerzen und Verspannungen führen, sie nehmen dem Effekt auch die Kraft und den Sound!

    Taschenfalten (False Chords): denk daran mit Fokus am Anfang nie länger als 5 Min. den Taschenfalten-Scream auszuprobieren. Ja, die Taschenfalten schließen oberhalb der Stimmlippen nur über gestützten Druck. Folglich fühlt sich ein Taschenfalten-Scream anders als wenn du clean singst. Es rollt hinten im Rachen, dass ist normal. ES SOLL NIE WEH TUN!

    Growl/Death-Growl:
    zum Einstimmen auf den Death-Growl empfehle ich dir mit dem Hampelmann zu arbeiten, weil die Flankenstütze mit dieser abgefahrenen Fitnessübung IMMER aktiviert werden. So kannst du den Unterschied zwischen einem gestützten und nicht gestützten Growl schnell abgleichen.

    Tiefgriff:
    wenn du einen dunkleren, tieferen Sound haben möchtest (bietet sich bei den Death-Growls geradezu an), dann kannst mit dem Tiefgriff (Fußballplatz-Gröhlen) den Kehlkopf senken. Imitiere dieses Gefühl der Weite im Rachen während du Growlst und et voila: es klingt dämonisch dunkel.

  • BEI UNSICHERHEITEN UND FRAGEN

    Du hast noch Fragen?
    Bevor du unsicher an deinen Screams herumdokterst und Schmerzen oder Heiserkeit riskierst, kontaktiere mich lieber oder nutze unsere Screaming-Basics-Facebook Gruppe.

  • Du hast Interesse an EINZELUNTERRICHT?

    Nichts leichter als das: mein Unterricht findet nach Terminvereinbarung, in meinem Gesangsstudio in Ebergassing (bei Himberg) oder in Wien, oder über ZOOM (online) statt.

    Termine kannst du dir gerne telefonisch unter 0043 66482325 (Whatsapp) oder unter info@screamingschool.at

    Sieh´ dir meine
    Unterrichtsräumlichkeiten an.

Stacks Image 1853

HERZLICH WILLKOMMEN BEIM SCREAMING MEMBERS BEREICH

MEMBER LOGIN

Password vergessen?

Ich möchte diesen Bereich exklusiv all meinen Schülern und Workshop-TeilnehmerInnen widmen und eine Plattform Rund ums Screaming schaffen.
Hörbeispiele & Videos für unterschiedliche Screams, meinen Scream Blog für Stimmgesundheit und natürlich auch verschiedene Übungen zum Einsingen - online und zum praktisch überall anwenden!

Stacks Image 1614
Stacks Image 1619

NOCH KEIN MEMBER?

Solltest du als Schüler oder Workshop-Teilnehmer noch keine Zugangsdaten erhalten haben, kontaktiere mich einfach.