• Stimme Blog

SCREAM BLOG

der Blog rund um Stimme und Gesang UND SCREAMING

Stacks Image 9127

WAS IST SCREAMING?

Wenn ich erzähle, was ich als Stimmtrainerin so mache und erwähne, dass ich Screaming Coach bin, folgt oft die Frage: und bitte was ist Screaming? In dem Blog möchte ich mit dieser Frage aufräumen und erklären was Screaming ist, wo es Verwendung findet und welche Screaming Techniken es gibt.

WAS IST SCREAMING?

Hast du schon mal einen Rock/MetalsängerIn gehört und dir gedacht „Wow, das klingt, als wäre es schmerzhaft" oder „Wow, wie zum Henker macht der/die das?", oder „das klingt so abartig, sieht aber so leicht aus!?"
Screaming ist ein Überbegriff für eine spezielle Stimmtechnik, die laute, gerufene Sounds (clean = Yelling) und sogenannte verzerrte Sounds oder Knarreffekte in der Stimme hervorbringen. Diese Effekte finden Einsatz im Pop, Rock und im Metal-Genre.

Als Screaming-Coach unterrichte ich, wie man diese Techniken erlernen und gesund einsetzen kann.

IST SCREAMING SCHÄDLICH FÜR DIE STIMME?

Unter einer gesunden Screaming Technik versteht man nicht, dass man mit hochrotem Kopf in brachialer Lautstärke mal einfach so herumschreit, um die gewünschten Emotionen eines Songs eindrucksvoll zu interpretieren. Glaubt mir, ich habe es Anfangs auch mit der "Nicht-Technik" probiert, dass führte unweigerlich und immer zu Heiserkeit!
Nein, Screaming bedarf einer ganz spezielle Technik, auf die ich mich spezialisiert habe.

Wenn du die richtige Stütztechnik anwendest, dann hat Screaming im Grunde die gleiche Leichtigkeit wie Singen selbst. Es soll NIEMALS schmerzhaft, super anstrengend sein oder zu Hustenanfällen führen.

Problematisch wird es für deine Stimme, wenn du diese Extremsounds ohne Stütztechnik anwendest. Das Resultat: meist wird dann zu viel Druck eigesetzt! Das führt schnell zu einer ungesunden Überbeanspruchung, die wiederum zu Heiserkeit führt.

Screams mittels Druck im Hals heraus zu 'schieben' fühlt sich nicht nur wahnsinnig anstrengend an, es führt auch dazu, dass der Klang der Stimme gedrückter und gepresster klingt. Das nennt man dann 'ungesunder Stimmdruck'.

Wichtig ist ebenfalls, dass all deine Screams auch raus geschickt werden! Soll heißen, dass du diese lauten, gerufenen und knarrenden Effekte auch gewollt und gezielt (und gestützt!) raus schmetterst! Unsicherheiten führen meist dazu, dass du dich - und auch deine Screams - zurück hältst. Dieses Zurückhalten baut ebenfalls Druck im Hals auf.
Druck minimiert die Kraft, Leichtigkeit und Lautstärke deiner Effekte!

WELCHE SCREAMING TECHNIKEN GIBT ES?

Ich unterscheide zwischen folgenden Screaming Techniken:

  • Yelling

und unter 3 Stimmeffekten die einen "Knarrsound" hervorbringen:

  • Vocal Fry
  • Taschenfalten (False Chords)
  • und Death Growl

WIE KLINGT YELLING?

Unter Yelling versteht man einen lauten, gerufenen aber cleanen (nicht verzerrter) Stimmsound. Immer wenn´s laut werden soll braucht es die Körperstütze, sonst entsteht Druck.

WIE KLINGT VOCAL FRY?

Vocal Fry wird auf Stimmlippen-Ebene produziert. Er ist nicht Stimmschädlich!! Dieser Karreffekt tritt ein, wenn Luft über die gespannten und nicht schwingenden Stimmlippen entweicht. Vocal Fry ist in seiner Lautstärke begrenzt und eher leiser, dafür erzeugt er eine ganz spezielle Atmosphäre von Nähe und Verletzlichkeit.
Soll es lauter, fester und geschriener klingen, dann kannst du das mit einem anderen Scream machen und die Taschenfalten (False Chords) einsetzen. In dem u.a. Video von Marilyn Manson hört man den locker flockigen Sound des Vocal Fry und den lauteren, festeren Sound der Taschenfalten sehr schön:

WIE KLINGT EIN TASCHENFALTEN SCREAM (False Chords)?

Die Taschenfalten befinden sich oberhalb der Stimmlippen. Mit der richtigen Technik (vor allem Stütztechnik!) kannst du sie aktivieren und deine Stimme nimmt sicher keinen Schaden! Sind sie aktiviert, schließen sie oberhalb der Stimmlippen und sorgen oberhalb dieser zu einer Verengung. Diese Verengung erzeugt den typischen Knarrsound.

Taschenfalten klingen nicht nur lauter, sie erzeugen auch einen unverwechselbaren festen und geschrienen Sound.

WIE KLINGT DEATH GROWL?

Death Growl wird ebenfalls auf Stimmlippen-Ebene erzeugt. Der Death Growl Sound ist luftig, rollend und bellend. Weil du so viel Luft durch die (geschlossenen) Stimmlippen schickst, öffnete sich das untere Drittel und Luft entweicht durch diese Öffnung. Death Growl braucht ebenfalls UNBEDINGT die richtige Stütztechnik. Damit verhinderst du das du Druck schiebst (in der Kehle) und das dir die Luft ausgeht! Dieser Effekt braucht seeeehr viel Luft!

SCHREI DICH NICHT HEISER, KOMM ZUM SCREAMING WORKSHOP:

All diese Effekte kannst du in meinem Screaming-Workshop BASICS kennen lernen, ausprobieren und verfeinern. Schritt für Schritt kannst du in 2 Tagen die wichtigsten Basics in der Gruppe erlernen und an einem Song deiner Wahl testen. Deiner Stimme zuliebe, Schrei dich nicht heiser!
Zurück